Säkularisation in Böhmen und Mähren

Sehr geehrte Damen und Herren,
herzlichen Dank für Ihr Interesse an meiner Web-Seite.

Die hier präsentierten Güter-Aufstellungen für Böhmen, Mähren und Österreichisch-Schlesien sind Teil einer von mir seit längerem durchgeführten Untersuchung, deren Anfang in die 80er Jahre zurückreicht. Sie trägt den Arbeitstitel „Materialien zu einem Handbuch des säkularisierten Großgrundbesitzes in den Territorien des HRR“. Sämtliche Aufstellungen der in den nachfolgenden Listen genannten Objekte sind bereits abgeschlossen. Sie müssen nur noch hinsichtlich ihres Layouts einander angeglichen werden. Die in Blau geschriebenen Güter können Sie schon aufrufen.

Seit 2011 nutze ich für diese Arbeit neben der herkömmlichen Literaturrecherche die großartigen Möglichkeiten des digitalen Netzes. Zu besonderem Dank bin ich der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien für ihr Archivportal “Anno“ verpflichtet, ebenso weiteren wissenschaftlichen Institutionen und dem Unternehmen „Google“ für die Bereitstellung verschiedener unentbehrlicher Topographien sowie anderer für mich außerordentlich wichtiger Publikationen in Form von E-Books. Hinsichtlich des biographischen Bereichs sind die Herausgeber der NDB zu nennen, vor allem aber die Plattform „Wikisource“ und deren digitale Aufbereitung der Biographien des BLKÖ und der ADB. Bei der „Wikipedia“ fand ich zudem in verschiedenen Sachgebieten immer wieder hilfreiche Artikel. Arbeitserleichternd ist auch die Überfülle der genealogischen Informationen, die man im Netz findet.

Böhmen und Mähren sind als Auftakt gedacht. Ihnen sollen später die großen säkularisierten Besitzungen in den österreichischen Erblanden, in Schlesien, Bayern, Württemberg, Hessen, Hannover etc. folgen, einschließlich der damals von Frankreich administrierten und dann an Preußen gefallenen linksrheinischen Gebiete. Erst nach der Veröffentlichung all dieser Güter-Aufstellungen möchte ich mich der inhaltlichen Zusammenfassung und Auswertung des ausgebreiteten Materials zuwenden. – Sofern meine Arbeitskraft mitspielt, denn inzwischen habe ich die Schwelle zum Alter überschritten.

Über Ihre etwaigen Ergänzungsvorschläge und Berichtigungen, werte Besucherinnen und Besucher, freue ich mich schon jetzt. Diese Möglichkeit der Interaktion und die damit verbundene zeitnahe Nachbesserung einzelner Textpassagen sind übrigens der Hauptgrund, warum ich mich für eine Internet-Veröffentlichung meiner bisherigen Untersuchungsergebnisse entschieden habe.

Hans Christian Mempel